Cerca
Filtra risultati
Standard
Video
Galleria
SUGGERISCI VIDEO

Rettung vor Wiesenhof – mit @Pia Kraftfutter

Kein Küken lebt freiwillig in einer Mastanlage. Kein Huhn stirbt freiwillig nach wenigen Wochen.

YouTuberin @Pia Kraftfutter begleitete Rechercheaktivist*innen in eine Wiesenhof-Mastanlage, um die Ungerechtigkeit der Tierindustrie sichtbar zu machen. Und um wenigstens einigen Hühnern zu dem Leben zu verhelfen, das sie verdienen. Frei von Ausbeutung – für sich zu leben, ohne einen Nutzen für Menschen erfüllen zu müssen.

Jedes Jahr werden fast 700 Millionen „Masthühner“ in deutschen Schlachthöfen getötet. Die Tiere sind auf solches Turbowachstum gezüchtet, dass sie schon als Kinder im Alter von sechs Wochen den Körper eines ausgewachsenen Huhns haben und geschlachtet werden. Diese schnelle Gewichtszunahme ist mit Qualen verbunden: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Beinfehlstellungen, Gelenkprobleme und mangelnde Knochenfestigkeit sind die Regel. Viele Tiere können sich nur unter starken Schmerzen fortbewegen. Mit zunehmendem Gewicht liegen sie häufig auf der unnatürlich stark ausgebildeten Brust, wo schmerzhafte Entzündungen entstehen können. Nicht wenige Hühner verhungern und verdursten, weil sie es nicht mehr bis zu den Tränken und Futterstellen schaffen. Die anderen leben in Dauerstress und qualvoller Enge, bis der Schlachttransporter kommt.

Sechs Hühnern bleibt dieses grausame Schicksal nun erspart.

Ihr wollte etwas gegen dieses Tierleid tun? Dann engagiert euch mit dem Bündnis „Gemeinsam gegen die Tierindustrie“ gegen die Todesmaschinerie von Wiesenhof:
gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org

Oder werdet direkt bei Euch vor Ort aktiv:
ariwa.org/ortsgruppen

Das Video in hoher Auflösung zum Download: www.ariwa.org/rettung-vor-wiesenhof

#Wiesenhof #PiaKraftfutter #GemeinsamGegenDieTierindustrie

_______
Du möchtest uns helfen, dass noch mehr Menschen unsere Videos sehen? Dann:
1. Abonniere unseren Kanal und like und kommentiere unsere Videos.
2. Teile unsere Videos auf Social Media und folge uns auch auf Instagram (www.instagram.com/ariwa_animalrightswatch/), Facebook (www.facebook.com/animalrightswatch) und twitter (twitter.com/ariwa_eV).

Vielen Dank!

Altri video suggeriti

LEAVE YOUR COMMENT

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *